Schulleben

Endlich ist es soweit - wir haben ein neues Klettergerüst!

Nach einer langer Bauphase konnte am Freitag endlich unser lang ersehntes Klettergerüst eröffnet werden. Die Kinder konnten es kaum erwarten endlich ihre ersten Klettertouren zu starten. Wir bedankten uns ganz herzlich bei allen Helfern, Spendern und Freunden der Mauritius-Schule.

Vorlesewettbewerb der 3./4. Klassen. Ein spannendes Ereignis.

Auch in diesem Jahr traten die besten Leser der Klassen 3&4 beim großen Vorlesewettbewerb gegeneinander an. Die Kontrahenten wurden dabei moralisch von ihren Klassenkameraden unterstützt.

Karneval in der Mauritius-Schule - ein großer Spaß

Auch in diesem Jahr haben wir wieder einen schönen Karnevals-Tag mit allen Schülerinnen und Schülern gefeiert. Nach dem Fest in den einzelnen Klassen krönte das gemeinsame Karnevalstreiben in der Turnhalle den Tag. Viele Showeinlagen und Aufführungen sorgten für ein gelungenes Fest für Groß & Klein. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Helau!!!

Sternsinger segnen das Schulgebäude.

Auch in diesem Jahr wurde unsere Schule von den Sternsingern besucht. 

Ein großes Ereignis für alle Schülerinnen und Schüler. Nach dem gemeinsamen Singen verschiedener Lieder, wurde das Schulgebäude gesegnet. 

Kleine Laternenausstellung 9.11.2017

Auch in diesem Herbst fand die  kleine Laternenausstellung unter dem Motto „Zirkus St. Mauritius" an unserer Schule statt. Dabei konnten die Schaulustigen unter anderem selbstgebastelte Zirkuswagen, Löwen und Tiger bestaunen. Die Flure vor der Klassenräumen wurden dabei mit Hilfe der Eltern so geschmückt, dass die Laternen der Kinder eindrucksvoll in Szene gesetzt werden konnten. Natürlich konnten sich die Besucherinnen und Besucher wie immer mit Weckmännern stärken oder sich mit Glühwein aufwärmen. Neu waren die kleinen Verkaufsstände der einzelnen Klassen. Hier wurden selbstgemachte Kleinigkeiten verkauft, um Geld für ein geplantes Zirkusprojekt im Sommer 2018 zu sammeln.

Schließlich trug auch der Chor zu einem gemütlichen Abend bei, indem er in der Aula sowohl klassische als auch moderne Martinslieder zum Besten gab.

Eröffnung der "neuen" OGS (Quelle: Rheinische Post vom 21.10.2017)

Besuch von Bischof Schwaderlapp an der Mauritius Schule

Vorlesewettbewerb der 3./4. Klassen. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner

Karneval 2017

Große Laternenausstellung am 06.11.2016

In diesem Herbst fand die Laternenausstellung unter dem Motto „Reise durchs Weltall" an unserer Schule statt. Dabei konnten die Schaulustigen unter anderem selbstgebastelte Raketen, Marsmonster und UFOs bestaunen. Jeder Klassenraum wurde dabei mit Hilfe der Eltern so geschmückt, dass die Laternen der Kinder eindrucksvoll in Szene gesetzt werden konnten. Auch die Laternen der anderen Büdericher Grundschulen verschönerten die Flure des Gebäudes. Natürlich konnten sich die zahlreichen Besucherinnen und Besucher wie immer mit Weckmännern und Würstchen stärken oder sich mit Glühwein aufwärmen.

Schließlich trug auch der Chor zu einem gemütlichen Abend bei, indem er in der Aula sowohl klassische als auch moderne Martinslieder zum Besten gab.

 

 

Unser Schulfest "Wir machen uns die Schule bunt" am 18. Juni 2016

In diesem Jahr stand unser Sommerfest unter dem Motto „Wir machen uns die Schule bunt“. Voraus ging dem Schulfest eine Projektwoche, in der die Schülerinnen und Schüler klassenübergreifend in unterschiedlichen Projekten zu diesem Thema arbeiteten. Es wurden alte Schulstühle kunstvoll im Stile großer Künstler bemalt, lebensgroße Buntstiftrohlinge verziert, ein Fliesenfries für die Schul-WC-Räume mit Wassertieren und -pflanzen gestaltet und Experimente zum Thema „Farben“ durchgeführt. Das Musical „Das Vier- Farben- Land“ wurde mit vielen Sängern, Tänzern und Schauspielern in kleinen Gruppen mit Unterstützung mehrerer Lehrerinnen und einiger Eltern einstudiert. Alle 219 Schülerinnen und Schüler der St. Mauritius Schule übten einen Regenbogentanz ein, dessen Choreographie eine kleine Schülergruppe unter Anleitung zweier Lehrerinnen selbst entworfen hat. Hierfür wurden T-Shirts in 8 Regenbogenfarben für die Kinder bestellt.

Gewitter und kräftige Regengüsse konnten Kindern und Eltern die Freude am Schulfest nicht nehmen. Das Musical wurde dreimal (Freitag und Samstag) in der Turnhalle aufgeführt und begeisterte die Zuschauer. 80 Kinder aus allen Klassenstufen sangen, tanzten und spielten ihre Rollen mit großem Engagement und Einfühlungsvermögen. In einer Versteigerung, durchgeführt von einem Schülervater mit ungeahnt großem Talent zum Auktionator wurden 40 Schulstühle zu sensationell hohen Preisen versteigert. Die riesigen Buntstifte zieren in Fünfergruppen die Zäune des Schulhofes und geben ihm ein Gesicht. Die WC – Räume sind durch die oberhalb des Fliesenspiegels angebrachte Wasserwelt völlig verändert und die Schülerinnen und Schüler sind stolz diese etwas vernachlässigten Räume verschönert zu haben. Kein Stück Kuchen, kein Kaffee, kein Würstchen, kein Brötchen war um 18.00 Uhr zum offiziellen Ende des Sommerfestes noch zu haben. Vielleicht war es die gemütlichen Enge verursacht durch die Regengüsse, die unter dem frisch renovierten und gestrichenen Vordach auf dem Schulhof entstand, die die Kinder und Eltern hungrig und durstig machte. Wir freuen uns in jedem Fall darüber, dass die Stadt Meerbusch es möglich gemacht hat, rechtzeitig zum Sommerfest diesen Teil unserer Schule wieder einladend aufzufrischen. Die Geldeinnahmen werden unserem Förderverein überwiesen und für weitere Verschönerungen und Aktionsmöglichkeiten auf dem Schulhof verwendet.

Vorlesewettbewerb am 23.5.2016

Wie im vergangenen Jahr stellten sich die Dritt- und Viertklässler dem schulinternen Vorlesewettbewerb. Jeweils 6 Mädchen und Jungen der 3. und 4. Klassen traten gegeneinander an. Sie wurden in einer Vorentscheidung als beste Leser ihrer Klasse nominiert. Die Kinder lasen einen selbst ausgewählten und geübten  und einen vorgegebenen fremden Text vor. Die Jury, drei ehemalige Lehrerinnen der St. Mauritius Schule, Frau Mock, Frau Roos und Frau Kemper-Güldenberg entschieden nach vorher festgelegten Kriterien, welche 3 Kinder jeder Klassenstufe am besten vorgelesen hatten. Auch in diesem Jahr war die Entscheidung nicht leicht, da alle Schülerinnen und Schüler insbesondere ihre selbst ausgewählten Texte flüssig, deutlich und sehr gut betont vorlasen.

 

Die Fotos zeigen die Sieger des Vorlesewettbewerbs und die Jury.

 

Brennballturnier der 3. und 4. Klassen am 17.3.2016

Karneval 2016

Kleine Laternenausstellung am 9.11.2015

London-Ausstellung der Klasse 4b

13.08.2015 - Einschulung an der St. Mauritius Schule

Die Einschulung der Schulneulinge hat auch in diesem Schuljahr allen Kindern, Lehrern, Eltern, Großeltern, Paten und  Gästen viel Freude gemacht. Der fröhliche Gottesdienst, der von Pastor Berning und den Viertklässlern liebevoll gestaltet wurde und der herzliche Empfang der Schulneulinge von allen Schulkindern und Lehrern auf dem Schulhof sorgten für eine sehr entspannte Atmosphäre. Die Sonne, die von einem wolkenlosen Himmel strahlte, unterstützte die gute Stimmung. Zweitklässler sangen den Anlaut-Rap und trugen das Tier-ABC für die neuen Schulkinder vor. Eltern der Zweitklässler bewirteten die Eltern, Großeltern und Gäste mit Kaffee und Laugenbrötchen auf dem Schulhof, während die Erstklässler ihre erste Unterrichtstunde mit ihrer Klassenlehrerin absolvierten.

Sehr gefreut haben wir Lehrer und Kinder uns über die großzügigen Spenden für die Flüchtlinge, die in  Meerbusch-Büderich untergebracht wurden. Knapp 600 Euro konnten wir am Tag der Einschulung auf dem Schulhof mit unserer spontan initiierten Spendenaktion sammeln und an die Flüchtlingshilfe überweisen. Wir bedanken uns sehr herzlich.

Welttag des Buches am 27.4.2015

Am 27.4.2015 gingen wir auf Grund des Welttages des Buches zu Gossens.  

Dort angekommen stiegen wir die Wendeltreppe in den unteren Teil des Buchladens hinab.  Es empfing uns eine nette Dame und erzählte uns ein bisschen über die Geschichte und den Welttag des Buches.

Danach gab sie uns ein Buch. Es hieß: Die Krokodilbande in geheimer Mission. In diesem Buch war ein Zettel. Auf diesem Zettel sollten wir unseren Vor- und Nachnamen schreiben. Anschließend sagte Sie uns, dass die Aufgaben, die auf dem Blatt standen, mit Plakaten gelöst werden konnten. Diese hatte sie in dem Buchladen verteilt und an die Wände gehängt.

Das ganze war eine Schnitzeljagd.

Auf den Plakaten waren Codes, die relativ einfach zu lösen waren, damit sie jeder lösen konnte. Es gab sechs Aufgaben, die man lösen sollte. Wenn alle Aufgaben richtig gelöst waren, erhielt man das Lösungswort. Sobald man fertig war, konnte man sich bei Gossens umsehen und schon einmal in das Buch, in dem der Zettel mit den Aufgaben lag, lesen. Wir erfuhren, daß man mit der Schnitzeljagd Bücher gewinnen konnte. Das war toll.

Wir bekamen das Buch „ Die Krokodilbande in geheimer Mission„ geschenkt. Am Ende gingen wir alle zufrieden wieder in die Schule. Es war ein tolles Erlebnis.


Marie (4a)

Brennballturnier der 3. und 4. Klassen am 16.4.2015

Am Donnerstag, den 16.04.15, fand unser Brennballturnier statt. Die 3. und die 4. Klassen spielten in unserem Brennballturnier mit.

Am Morgen brachte Mama mich zur Schule. Ich war schon sehr aufgeregt. Als ich auf dem Schulhof stand, sah ich schon alle mit Sporttaschen und hörte, wie die anderen über das Brennballturnier redeten. Als der Schulgong ertönte, rannten alle in ihre Klassen.

Frau Zaum sagte uns, dass wir uns unter dem Dach aufstellen sollen. Als wir unter dem Dach standen, sahen wir, wie die 4 b (unsere Parallelklasse) schon zur Turnhalle lief. Ca. 2 Minuten später kam Frau Zaum und wir gingen auch zur Turnhalle. Wir gingen zur neuen Turnhalle, um uns in den Kabinen dort umzuziehen.

Alle Mannschaften waren in zwei Teams aufgeteilt, rot und blau. Als Erstes waren die 3a gegen die 3b dran. Ich weiß nicht mehr genau, wer danach spielte. Am Schluß spielte rot (wo auch ich drin war) gegen die 4b, auch in rot.

Als das Brennballturnier zuende war, sagten alle Lehrer, wie sollten in die alte Turnhalle. Als alle Klassen sich dort trafen standen in der Mitte Tüten, auf denen erster, zweiter und dritter Platz stand. Als Erstes wurde der 4. Platz aufgerufen, aber Frau Langmaak sagte uns, dass es keinen 4. Platz gäbe. Alle waren erleichtert. Dann wurde der 3. Platz aufgerufen Das waren einmal meine Klasse und die 3a. Anschließend kam der 2. Platz dran. Das war die 3b. Nun sagte Frau Langmaak: „Und den ersten Platz belegt die 4b!“


Dennis (4a)

Vorlesewettbewerb am 26.2.2015

Nachdem es seit mehreren Jahren keinen schulinternen Vorlesewettbewerb mehr an unserer Schule gegeben hat, wurde in diesem Jahr dieser Wettbewerb wieder in unser Programm aufgenommen. Anlass hierfür war das Motto dieses Schuljahres „Rund um´s Buch“. Bereits für die Laternenausstellung im November war daher das Thema der Laternen „Bücherhelden“. Am 25.03.2015 wird ein Vorlesenachmittag folgen, an dem Meerbuscher Bürger unseren Schulkindern und den zukünftigen Erstklässlern vorlesen. Anfang Juni wird der Kinderbuchautor Guido Kasmann aus seinen Büchern vorlesen und auch das Sommerfest und die vorausgehende Projektwoche wird sich mit dem Lesen, Schreiben und Hören von lustigen, spannenden, informativen und phantastischen Geschichten befassen.

Jeweils zehn Mädchen und Jungen aus der 3. und 4. Jahrgangsstufe traten gegeneinander an. Sie wurden in einer Vorentscheidung als beste Leser ihrer Klassen nominiert. Die Kinder lasen einen geübten und einen fremden Text. Die Jury, zwei ehemalige Lehrerinnen und die Mutter eines ehemaligen Schulkindes, entschieden nach vorher festgelegten Kriterien, welche Kinder am besten gelesen hatten. Für jede Klassenstufe wurden 3 beste Leserinnen oder Leser ausgewählt. Die Entscheidung fiel nicht leicht, denn alle Schülerinnen und Schüler trugen ihre Geschichten sehr ausdrucksvoll und flüssig vor.

Den Kindern und Lehrern hat der Vorlesewettbewerb viel Freude gemacht auch wenn die letzte Runde für die Kinder sicherlich sehr aufregend war. Wir werden im nächsten Jahr wieder die besten Leser und Leserinnen der 3. und 4. Jahrgangsstufe auswählen.


Die Junge Oper zu Besuch - "Eine musikalische Zeitreise"

Wir, die Klasse 4a, sind in der 1. und 2. Stunde am Freitag, den 6.2.2015 mit den Klassen 3a, 3b und 4b in die Aula gegangen. Dort erwartete uns eine musikalische Zeitreise.

Zwei Opernsänger waren dort. Sie reisten mit uns an den Anfang der Musik. Durch die Zeit reisten wir mit einer Zeitmaschine, die mit einem Lied aufgeladen wurde. Wir lernten viele Komponisten kennen. Unter anderem waren Walter von der Vogelweide, Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Strauß dabei. Wir reisten vom alten Griechenland bis zu uns durch die Zeit und lernten auch viele Sänger kennen. Am Ende sammelten wir heutige Rock- und Popstars und sangen ein letztes Mal das Lied, mit dem wir immer die Zeitmaschine aufgeladen haben. Es wurde begleitet wie die Lieder unserer Rock- und Popstars. Ich fand die musikalische Zeitreise super!


Marie (4a)

Unsere kleine Laternenausstellung am 4.11.2014 zum Thema "Bücherhelden"

Olchis, Indianer und die Raupe Nimmersatt

 

Es war Dienstag, der 4. November, alle Klassen der St. Mauritius-Schule hatten nur vier Schulstunden. Schließlich musste noch genug  Zeit sein um die Flure für die Laternenausstellung zu schmücken. Das Motto der Schulelautete: Bücherhelden.

Um 16:30 Uhr fing die Laternenausstellung an. Manche Mütter liefen in den Fluren herum und holten Sachen um sie zu schmücken.Einige Kinder halfen auch mit. Vor meiner Klasse wurde ein Indianerlager aufgebaut. Es gab ein Tipi, in dem ein Feuer leuchtete. Wir hatten einen Köcher mit Pfeilen und einen Bogen aufgehängt. Unter der Decke wurden die Indianerlaternen an einer Lichterkette befestigt. In fast jeder Laterne leuchtete eine Glühlampe.

Als die Laternenausstellung begann,  war alles fertig. Auf dem Schulhof verkauften Mütter Weckmänner und Glühwein. Die 1A hatte die Raupe Nimmersatt gebastelt. Es gab auch eine Klasse, die 3a, die Olchis gebastelt hatte. Dort lagen Konservendosen auf einer grünen Plane. Schließlich wohnen Olchis auf einerMüllhalde. Ich fand sie besonders lustig.

Um 17:50 Uhr traf sich meine Klasse vor unserem Klassenraum. Alle bekamen ihren Laternenstab und die Laternen wurden abgehängt. Als alle ihre Laternen hatten, gingen wir nach draußen und versammelten uns in sicherem Abstand um das Martinsfeuer. Auch die anderen Klassen hatten sich versammelt. Gemeinsam sangen alle Martinslieder, die vom Fanfarencorps begleitet wurden.  Während dessen ritt St. Martin um das Feuer herum, an dem der Bettler saß. Dann war alles still. St. Martin ritt zum Feuer hin und teilte den  Mantel. Leider sah ich nicht es nicht so genau, weil ein paar Kinder vor mir standen.

Als St. Martin weg war, brachten alle die Laternen in die Klassenräume. Nun wurde abgeschmückt. Als alles fertig war, fuhr ich nach Hause. Es war ein sehr schöner Abend. Mir gefielen alle Laternen sehr gut.

Felizitas (4a)

Der spannende Martinsabend

Am Dienstag, dem 4. November organisierten die Lehrer und Eltern eine kleine Laternenaustellung. Um 17:00 Uhr kam ich mit meiner Mutter in der Schule an. Als erstes schauten wir uns den Chor an. Die Chorkinder sangen in einer der Räumlichkeiten der OGS Martinslieder. Frau Weindel begleitete sie mit einem Keyboard.

Anschließend schauten wir uns alle Laternen an. Die 2b hatte das kleine Gespenst als Bücherheld ausgewählt. Die 1b stellte Elmar, den Elefanten aus. Er war sehr bunt. Die 1a, in der auch unsere Patenkinder sind, hatte die Raupe Nimmersatt gebastelt. Die 4b hatte Ritter Rost ausgestellt. Sein Körper bestand aus einer Blechdose. Das fand ich sehr lustig.  Sogar Lucky, mein kleiner Bruder, musste lachen. Die 3b hatte ein Schweinegehege aufgebaut, da sie Rennschwein Rudi Rüssel gebastelt hatten. An dem Schweinegehege hing ein Schild, mit der Aufschrift, “bitte nicht füttern“. Die 3a hatte die Olchis als Bücherhelden. Sie hatten ganz viele leere Lebensmittel, wie leere Milchpackungen auf den Boden gelegt. Wir, die 4a, hatte Himmelsauge als Bücherheld. Er ist ein Indianerjunge, aber er ist erst später zum Indianer geworden. Dazu hatten wir viele Arbeitsblätter bearbeitet und aufgehängt. Wir hatten auch Speere und Indianerkleidung besorgt und ausgestellt. Maries Mutter hatte für ein kleines Tipi gesorgt, in das wir ein Feuer gestellt hatten. Um unsere Laternen zu beleuchten, hingen sie an Drähten mit Glühbirnen. Ich fand, es sah sehr schön aus.

Um 17:50 Uhr sollten alle Schüler zu ihren Klassenräumen gehen, um ihre Laternen und Laternenstöcke zu holen. Nachdem alle ihre Laternen hatten, gingen wir gemeinsam zum Martinsfeuer. Das Fanfarencorps spielte Martinslieder für uns. Alle staunten als der St. Martin auf einem riesigen Pferd kam. Ich konnte es leider gar nicht genießen, weil meine Mutter und ich uns aus Versehen aus den Augen verloren hatten. Nach dem Martinsfeuer ging ich sie suchen, aber anscheinend liefen wir immer mit einer halben Runde Entfernung im Kreis. Nach 15 Minuten erwischte ich meine Mutter endlich. Ich war froh, wieder bei ihr zu sein. Im Anschluss fuhren wir durchgefroren nach Hause. Trotzdem gefiel mir St. Martin und die Ausstellung sehr gut. Und ich freue mich schon auf den Martinszug am Dienstag, den 11.11.2014.

Shalana (4a)

Skateschule 2014

 

Am vergangenen Donnerstag besuchten uns zwei Lehrer der Skateschule in der Turnhalle. Zuerst legten wir Knie- und Armschützer an. Wer keine Ausrüstung mitgebracht hatte, konnte sich alle Sachen ausleihen. Sogar Helme konnte man bekommen. Danach fuhren wir im großen Kreis frei durch die Halle und versammelten uns anschließend an einem verabredeten Punkt. Dort besprachen wir, welche Übungen wir ausprobieren könnten. Diese Übungen waren auf kleinen Kärtchen aufgeschrieben, die die Skatelehrer austeilten. Meine Übung hieß „Stuntman“. Ich nahm dazu Anlauf und fuhr dann eine Zeit lang auf einem Bein, ausgestreckten Armen und erhobenem zweiten Bein. Diese Übung führte ich mit Julia und Shalana gemeinsam aus. Mir hat das sehr viel Spaß gemacht und meine Mitschüler machten auch alle einen fröhlichen Eindruck.

 

Clara R. (4a)

 

Es war ein Donnerstag, an dem ich mit meiner Klasse Skateunterricht in der Turnhalle hatte. Alle Kinder hatten ihre Fahrradhelme dabei. Die beiden Lehrer der Skateschule hießen Frauke und Dennis. Einige Kinder hatten eigene Gelenkschoner dabei, andere liehen sich die Sachen aus. Alle bekamen von der Skateschule die Rollerskates ausgeliehen, da sie extra für die Halle sein mussten.

 

Zu Beginn durften wir alle frei in der Halle fahren, so wie wir eben wollten. Dann übten wir mit dem rechten Fuß zu bremsen. Nun stellten wir uns in zwei Reihen auf und fuhren unter einem Seil durch, das wir dabei nicht berühren durften. Das Seil wurde niedriger und niedriger gehalten.

 

Schließlich nahmen sich immer zwei Kinder eine Karte, auf der eine Übung geschrieben stand, mal leicht, mal schwierig.

 

Am Ende spielten wir ein Fangspiel. Zwei Fänger mussten die Kinder berühren, dann waren sie gefangen und mussten stehen bleiben. Die Befreier konnten sie erlösen, indem sie die Gefangenen mit Luftballons berührten.

Mir hat die Skateschule viel Spaß gemacht, abgesehen davon, dass ich ganz schön schwitzen musste.

 

Quentin J. (4a)

 

 

Es war Donnerstag und wir, die Klasse 4a der St. Mauritius Schule hatten heute 2 Stunden „Skaten“ in der Turnhalle auf dem Stundenplan stehen. Wir waren sehr gespannt.

 

Zuerst legten wir Gelenkschoner, Helm und Skates an. Dann besprachen wir mit den Lehrern der Skateschule ein paar Regeln und skateten erstmal frei durch die Halle. Nun lernten wir die Skater Notbremse kennen. Sie funktioniert so: Wir gingen beim Fahren langsam in die Hocke, ließen uns dann auf die Kniee fallen und schließlich auf die Hände. Das musste allerdings ganz schnell gehen. Wir hatten dann Zeit, es zu üben. Später lernten und übten wir auch das Bremsen mit dem Bremsklotz an den Skateschuhen.

 

Es folgten danach viele verschiedene Übungen zum Skaten. Wir konnten uns  unterschiedlichen Gruppen - Anfänger, Fortgeschrittene und Profis – zuordnen. Eine Anfängerübung war z.B. einen Ring auf den Kopf zu legen und in der Hocke geradeaus zu rollen. Eine Übung für Fortgeschrittene war, über ein gespanntes Seil zu springen und eine Profiübung, die Beine beim Fahren immer wieder zu kreuzen und dann wieder parallel zu halten.

 

Am besten hat mir die Übung gefallen, unter einem immer niedriger gehaltenen Seil hindurchzufahren. Zum Schluss spielten wir das Fangspiel „Virus und Antivirus“. Als Anerknnung bekamen wir alle einen Skatepass mit Gutschein und vielen Informationen.

 

Ich würde so etwas gerne nochmal machen.

 

Marie (4a)

Theaterprojekt "Jim Knopf"

Theaterprojekt begeistert Schüler und Eltern der St. Mauritius-Schule


Eine Woche lang schnupperten die Schüler der St. Mauritius-Schule Theaterluft. Die Klassenzimmer verwandelten sich in Probenräume, die Turnhalle in einen Theatersaal. Alle 220 Schülerinnen und Schüler probten unter Leitung des Kölner Spielezirkus die Abenteuer von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer nach dem beliebten Kinderbuchklassiker von Michael Ende.
Gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern, Mitarbeitern aus dem Offenen Ganztag und einigen Eltern wurde fünf Unterrichtsstunden am Vormittag Jim Knopfs Reise von der Insel Lummerland bis in die gefährliche Drachenstadt eingeübt. Nicht nur die Kinder, auch die Lehrer, Erzieher und Eltern hatten große Freude an diesem Projekt. Die 8 Schulklassen setzten in klassenübergreifenden Gruppen Elemente aus Tanz, Theater und Zirkus zu szenischen Bildern zusammen und ließen die phantasievolle Geschichte von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer lebendig werden.
Für die Schüler stand dabei im Mittelpunkt etwas völlig Anderes als sonst im Schulalltag auszuprobieren und ganz nach ihren Wünschen und Neigungen ihre Fähigkeiten zu entdecken. Neben Kreativität wurde dabei vor allem Eigenständigkeit und soziale Kompetenz gefördert. Die Jüngeren lernten von den Großen und die Älteren übernahmen die Verantwortung für die Kleineren. Die erfahrenen und sehr engagierten Mitarbeiter des Kölner Spielezirkus sorgten für einen reibungslosen Ablauf, leiteten die Eltern, Erzieher und Eltern bei ihren Aufgaben an und coachten die einzelnen Gruppen.
Am Samstag dann wurde die Turnhalle der St. Mauritius Schule kurzerhand in ein Theater verwandelt und es fanden 2 tolle einstündige Abschlussveranstaltungen statt, in denen jeweils 110 Kinder in wechselnden Gruppen auf der Bühne standen. Geschwister, Eltern oder Großeltern der jungen Akteure waren eingeladen. Auf der Bühne zeigten die Kinder in einem bunten Spektakel eine  Geschichte über echte Freundschaft und gefährliche Abenteuer. Der kleine Jim Knopf reist mit Lukas und der Lokomotive Emma durch die Welt und sie begegnen dabei furchterregenden Piraten,  Seeungeheuern, tosenden Vulkanen und feurigen Drachen. 
Die Projektwoche und die Abschlussaufführungen waren ein großer Erfolg, der den wunderbaren Mitarbeitern des Kölner Spielecircus, aber auch den engagierten Lehrern, Erziehern und Eltern zu verdanken ist. Besonderer Dank gilt den vielen spendenbereiten Eltern und dem Förderverein, die das Projekt finanziell gestemmt haben.

Unsere Schulleiterin hat etwas zu feiern ...

Alles Gute zum Geburtstag und viel Glück, liebe Frau Zaum, wünschen alle Kinder, Eltern, Kolleginnen und Kollegen!

Die Projektwoche naht ... und die ganze Schule ist schon im Jim Knopf-Fieber :)

Post aus Bulawayo in Simbabwe!!

Liebe St. Mauritius Schule!

 

 

Einen ganz herzlichen Gruß aus Bulawayo, Simbabwe.

 

Wir möchten uns im Namen der Kinder der Tshalimbe Grundschule, den Lehrern dort und dem Schulleiter Herrn Sibanda für diese einmalig tolle Aktion bedanken!

 

Die Partnerschule "Petra-Grund- und Hochschule" hat uns bei der Verteilung der Schulbücher geholfen.


Die Kinder der Schule haben nun ganz neue Schulbücher und das Lernen wird sicher jetzt doppelt so viel Spaß machen.

Die Kinder waren sehr inspiriert und konnten kaum glauben, dass Kinder in ihrem Alter solch eine Aktion aif die Beine stellen konnten.

 

Wir hoffen, dass die Schulen weiterhin im Austausch bleiben und bedanken uns nochmals für die Mühe und Unterstützung!

 

 

Alle Gute für das Jahr 2014 wünschen

Ki Bhebe und Familie und alle Kinder der Tshalimbe Grundschule

Die Klasse 4a verschwindet im Toten Winkel

Brennballturnier der 3. und 4. Klassen am 19.3.2014

Aufführung der Theater-AG "Peterchens Mondfahrt" am 17. und 18.12.2013

Peterchen und Anneliese bekommen nachts Besuch vom Käfer Sumsemann, einem traurigen Geschöpf, dessen Familie einst von einem bösen Mann das sechste Bein geklaut wurde. Von nun an besitzt jeder Sumsemann nur fünf Beine. Der Dieb wurde wegen seiner Bosheit auf den Mond verdammt und hat das Bein dorthin mitgenommen. Um es wieder zu bekommen benötigt der Käfer die Hilfe zweier lieber Kinder, die bereit sind mit ihm zum Mond zu fliegen, um es dem bösen Mondmann wieder zu entwenden. Peterchen und Anneliese bieten ihre Hilfe an. Sein Glück nicht fassend bringt Sumsemann ihnen das Fliegen bei, und so reisen die drei hoch zum Himmel, wo sie zunächst einmal vom Sandmännchen gestoppt werden. Dies bewacht den Himmel und muss gucken, ob alles seine Ordnung hat. Nachdem es festgestellt hat, dass Peterchen und Anneliese würdig sind dem Käfer zu helfen, nimmt es die drei mit auf eine Feier, zu der die wichtigsten Persönlichkeiten des Himmels geladen sind. Von dort aus geht es über einen Umweg zum Weihnachtsmann zu zwei Kanonen, mit denen Sandmännchen das Trio zum Mond hochfeuert. Der böse Mondmann merkt recht schnell, dass er da oben nicht mehr alleine ist und will die Kinder fressen.

Aktion "Sterntaler 2013" - Kinder spenden für Kinder

Während der Weihnachtszeit stellen wir einen Weihnachtsbaum in den Schulflur. Auf gebastelten Sternen stehen Wünsche von Kindern, deren Eltern nicht genug Geld haben, Spielsachen zu kaufen. Jede Klasse nimmt acht Sterne vom Baum. Acht Kinder jeder Klasse suchen sich also Sterne aus, nehmen sie ab und lesen die Wünsche laut vor. Die Klassenlehrerin sucht acht Kinder aus, mit denen sie zu Mous geht und die Wünsche der Kinder kauft und verpacken lässt. Fünf Kinder bringen die Geschenke ins Bürgerbüro. Die Mitarbeiter bringen die Geschenke zu den bestimmten Kindern. Dann können sich auch diese Kinder an Weihnachten über ihre Geschenke wie andere Kinder freuen.

 

Carlotta (3b)

St. Martins-Spende 2013

"Gekrabbel, Geflatter und Gehusch" - große Laternenausstellung in St. Mauritius am 10.11.2013

Charitylauf 2013 - Schüler laufen für Schüler

In den letzten zwei Schulwochen fand klassenweise der diesjährige Charity-Lauf der St. Mauritius Schüler statt. In diesem Jahr haben sich die Schüler besonders angestrengt und sind extra viele Runden gelaufen, da sie wussten, dass das gespendete Geld zugunsten einer kleinen Busch-Schule in Simbabwe ging. Die Tshalimbe Primary School hat weder Strom noch fließend Wasser. Einige Schüler haben noch nicht einmal Schuhe. Diese sind jedoch wichtig, da in Simbabwe alle Schüler eine Schuluniform tragen müssen und hierzu gehören auch Schuhe. Auch die teilweise sehr langen Schulwege sind ohne Schuhe sehr beschwerlich. Die Meerbuscherin Klara Schneider hat zusammen mit der Familie Bhebe, die in Simbabwe lebt, diesen Kontakt vermittelt. Familie Bhebe wird die Spenden in Form von Kleidung und Schulbüchern an die Schüler der Tshalimbe Primary School verteilen.

 

Es wurden insgesamt 2900,00€ erlaufen!!!

Vielen Dank an alle fleißigen Läuferinnen und Läufer!

Unsere Schulsieger der diesjährigen Bundesjugendspiele

Handballturnier am 7.6.2013

 

Am Freitag den 7.6.2013 fuhren 13 ausgewählte Kinder unserer Schule mit dem Bus nach Lank-Latum in eine große Turnhalle. Die anderen Kinder hatten Unterricht zusammen mit der Nachbarklasse 4a. Als wir dort ankamen,bekamen wir zuerst hellblaue T-Shirts, die wir anzogen. Außerdem sahen wir schon viele Kinder, die auf dem Platz trainierten.

Wir mussten erst eine Stunde warten bis wir das erste Spiel gegen die anderen Gegner spielten. Dieses  Spiel ging unentschieden aus. Nach 15 Minuten traten wir erneut an. Dieses Spiel gewannen wir 3:1. Anschließendkam der Jugendwart auf den Platz und sagte uns, dass wir Gruppensieger wären.

Darüber freuten wir uns sehr, jubelten und Frau Langmaack war sehr stolz auf uns.

Auf einmal waren wir im Finale gegen eine sehrgute Mannschaft. Wir verloren das Spiel mit 1:2, abertrotzdem waren wir sehr glücklich.

Anschließend fand eine Siegerehrung mit dem Bürgermeister Dieter Spindler statt. Jeder Schüler unserer Klasse erhielt eine Medaille.

 

Wir haben den 2. Platz belegt!

 

Nicolas (4b)

 

Volksbank Meerbusch kürt Sieger des 43. Internationalen Jugendwettbewerbs

„Entdecke die Vielfalt: Natur gestalten!“ lautete das Thema des 43. Internationalen Jugendwettbewerbs der Volksbanken und Raiffeisenbanken, in dessen Rahmen die Volksbank Meerbusch zum sechsten Mal Meerbuscher Schüler zur Teilnahme aufgerufen hatte. Über 400 Kinder aus drei Meerbuscher Grundschulen – Adam-Riese-Schule, St.-Mauritius–Schule und Pastor-Jacobs-Schule - waren dem Aufruf gefolgt und hatten sich mit ihren Bildern beteiligt.
Volksbank-Vorstand Carsten Thören begrüßte die Kinder als „Naturfreunde“ und sagte: „Dass Ihr die Natur liebt, Tiere liebt und Eure Empfindungen und Erlebnisse dazu auch ausdrücken könnt, das habt Ihr mit Euren Bildern eindeutig bewiesen.“ Damit lobte Thören nicht nur die Kreativität der jungen Teilnehmer, er freute sich vor allem darüber, dass die Natur im Alltag und Leben der Kinder einen großen Raum einzunehmen scheint.

Im Gegensatz zu den Vorjahren , wo es Trostpreise für alle Teilnehmer gab, bekamen die drei teilnehmenden Meerbuscher Grundschulen dieses Mal von der Volksbank je 300 Euro, die kleinen Sieger und die Gewinner der Quizaufgabe darüber hinaus altersgerechte Spiele und andere Sachpreise.

Glückwünsche für die kleinen Maler gab es auch von der Jury. Dazu gehörten in diesem Jahr Michael Börgers (Marktbereichsleiter), Elke Vieten (Stadtkönigin), Claudia Groß (Mauritius Schule), Doris Spindler (Bürgermeistergattin), Dieter Golibrzuch (Künstler), Petra Schoppe (Vorsitzende Jugendhilfeausschuss Adam-Riese-Schule), Jens Päuser (Pastor-Jacob-Schule) und Lisa Bremes (Volksbank Meerbusch).


 

Sieger unserer Schule:

 

Klasse 2:

1. Felizitas von Zitzewitz

2. Quentin Jörgens

3. Helena Gutberlet

 

Klasse 4:

2. Delphine Sigoire


Die Siegerbilder nehmen in der nächsten Runde des Wettbewerbs auf Landesebene teil.

Schneeball-Roll-Wettbewerb in der großen Pause!

Aktion Sterntaler 2012 - Kinder spenden für Kinder

Bereits zum zweiten Mal haben die Schüler der St. Mauritius-Schule in Büderich im Advent für bedürftige Kinder im Stadtgebiet gespendet und damit die Aktion „Meerbuscher Sterntaler“ des Jugendamtes unterstützt.

Über 60 Wünsche von Meerbuscher Kindern, die vom Jugendamt ausgewählt wurden, konnten die Mauritius-Schüler in diesem Jahr erfüllen. Viele Kinder haben dafür einen Teil ihres Taschengeldes gespendet.

 „Mit dieser Aktion möchten wir unsere Schüler besonders im Advent für die Lebenssituation von Kindern in ihrer nahen Umgebung sensibilisieren und ihnen bewusst machen, dass nicht alle Familien in Meerbusch Weihnachten mit Geschenken gestalten können“, sagt Gabriele Zaum, Leiterin der St. Mauritius-Schule.

 Im Schulgebäude wurde eigens ein „Sterntaler-Tannenbaum“ aufgestellt, von dem die Kinder die Wunschkarten abnehmen konnten. Dann sind sie gemeinsam mit ihren Lehrern einkaufen gegangen. „Auf meiner Wunschkarte standen Legosteine für einen fünfjährigen Jungen“, sagt Jonah aus der Klasse 2b. „Die haben wir dann hier im Spielwarengeschäft eingekauft.“

 Die Spendenaktion wird gemeinsam von Lehrern, Elternpflegschaft und Förderverein getragen. „Wir finden, dass dieses Engagement gut zur Haltung unserer Schule passt. Die Aktion vermittelt den Kindern Werte und soziale Orientierung, die Lehrern und Eltern in der Erziehung gleichermaßen am Herzen liegen“, so die Schulpflegschaftsvorsitzende Ulrike Arndt.

Am Freitag, den 14. Dezember, werden die Schüler alle Geschenke dem Jugendamt übergeben.

Es schneit, es schneit ...

Pünktlich zum Wochenende hat der erste Schnee des Jahres am Freitag, den 7.12.2012 an der Mauritius-Schule seine Spuren hinterlassen!

Überall wo man auf dem Schulhof hinblickte, konnte man strahlende und lachende Kinderaugen beobachten. Es wurden Schneeflocken gefangen, Schneemänner gebaut und einige versuchten sogar im Schnee Fußball zu spielen - eine sehr rutschige Angelegenheit :)

So macht Schule doch doppelt Spaß!

Kleine Laternenausstellung 6.11.2012

Ausflug zum Neandertalmuseum der Klassen 3a und 3b

Dienstagmorgen trafen wir uns mit unserer Parallelklasse wie üblich an der Schule.

Dann gingen wir in Gruppen aufgeteilt zur Bahnhaltestelle Landsknecht. Von hier sind wir ungefähr eine Viertelstunde mit der Bahn Richtung Düsseldorf Hauptbahnhof gefahren. Dort angekommen sind wir umgestiegen und nach Mettmann gefahren. Als die Bahn hielt, sprangen alle sofort heraus und rannten zum Spielplatz. Dort durften wir spielen, bis das Museum öffnete.


Im Neandertalmuseum wird uns Kindern gezeigt, wie das Leben in der Steinzeit vor vielen hundert Jahren war.

Direkt im Museumseingang steht ein Steinzeitmensch. Er sieht wirklich echt aus mit seinen vorstehenden Augenbrauen, filzigen Haaren und seiner Waffe.

Nach ein paar Minuten kam ein Museumsführer und hat Kopfhörer verteilt, damit wir ihn besser hören konnten und er nicht so schreien musste.

Er holte eine Tüte aus einem Schrank und nahm daraus einen dicken Gegenstand. Wir sollten ihn betasten und herausfinden was es ist .Das Ergebnis war überraschend, denn es war ein Babymammutzahn. Er war ganz schön groß. Ungefähr 15 cm .


Wir sind dann zu einer Stelle gegangen, wo eine Kiste auf Stelzen stand. Dort haben wir unsere Köpfe von unten in Löcher gesteckt und konnten alte Höhlenmalereien aus der Steinzeit zum Beispiel von der Jagd sehen.

Daneben stand ein Steinzeitmensch neben einem Sportler aus unserer Zeit. Beide hielten einen Stein. Der Steinzeitmensch hielt ihn aber höher. Das lag aber nicht allein an den Muskeln, sondern an den Knochen .Die Steinzeitmenschen hatten dickere Knochen als die heutigen Menschen.


Wir haben auch gelernt, dass die Frauen während der Jagd der Männer mit den kleinen Mädchen auf Beerensuche gegangen sind. Einer musste immer zu Hause in der Höhle bleiben und auf das Feuer aufpassen, denn es gab noch keine Streichhölzer und ein Feuer musste mit Steinen und Stroh gezündet werden. Das machte viel Arbeit.

Das Fleisch der von den Männern gejagten Mammuts wurde zum Essen und die Haut für Dächer von größeren Zelten benutzt. Das Fell wurde auch als Kleidung benutzt.


Am Ende der Führung haben wir unsere Jacken geholt und sind wieder zurück zur Bahnhaltestelle gegangen. Am Landsknecht warteten schon unsere Eltern oder Großeltern auf uns. Sie waren ganz gespannt, was wir an diesem Tag alles erlebt haben und haben sich gefreut, dass wir so einen schönen und spannenden Tag hatten.

 

Maximilian und Johannes (3b)

Brennballturnier der Klassen 3 und 4 - 15.3.2012

Am 15.3.2012 war das Brennballturnier. Die 3. Klasse und die 4. Klasse hat daran teilgenommen. Den 4. Platz belegte die Klasse 3a, den 3. Platz die Klasse 4a, den 2. Platz die Klasse 3b und die Klasse 4a hat den 1. Platz gemacht. Gratulation!

 

Es war ein schöner Tag und auch ein wunderbares Turnier. Alle Kinder aus den 3. und 4. Klassen haben ihr Bestes gegeben! Und die Lehrerinnen haben uns großartig unterstützt. Und zum Ende gab es noch Süßigkeiten, die die Lehrerinnen uns vorbereitet haben. Das Turnier hat uns allen Spaß gemacht!

 

Carmen (3b)

Unsere kleine Laternenausstellung - 8.11.2011

Jedes Jahr findet zu St. Martin an unserer Schule eine Laternenausstellung statt. Alle 3 Jahre gibt es eine große Ausstellung, bei der nicht nur unsere, sondern auch die Laternen der beiden anderen Büdericher Grundschulen in unserem Schulgebäude ausgestellt werden.

Im November 2011, kurz nach den Herbstferien fand unsere kleine Laternenausstellung statt. Kinder, Eltern und Lehrer verwandelten am Mittag die Flure und die Aula der Schule in eine Herbstlandschaft in der alle Laternen gut zur Geltung kamen. Am frühen Abend, als alle Besucher die selbst gebastelten Laternen und die wunderschöne Herbstdekoration im Schulgebäude ausgiebig begutachtet hatten, brannte auf unserem Schulhof ein großes Martinsfeuer. Der St. Martin ritt auf seinem Schimmel auf den Schulhof und teilte mit dem Bettler seinen Mantel. Die Kinder standen mit ihren Laternen in einem großen Kreis und sangen St. Martinslieder. Das Bundesschützenfanfarencorps begleitete dabei die Lieder.

Es war - wie jedes Jahr – sehr stimmungsvoll und Kinder, Eltern und Lehrer freuen sich immer wieder auf das St. Martinsfest.