Klasse 2a - Frau Heymanns - Breder

Wir stellen uns vor

 

Seit dem 30. August besuchen wir die 1. Klasse der St. Mauritius-Schule. In unserer Klasse sind 14 Jungen und 12 Mädchen. Und natürlich dürfen wir „Franz“, unser Klassentier, nicht vergessen. Das ist ein Zebra-Stofftier und verbringt den Schultag meistens in seinem Körbchen zusammen mit Ele, einem kleinen Elefanten. Hin und wieder hilft Franz uns beim Lesen und Schreiben. Aber oft kann er uns auch trösten, wenn wir uns weh getan haben oder traurig sind. An Geburtstagen dürfen wir ihn sogar mit nach Hause nehmen.

Unsere Klassenlehrerin ist Frau Breder und in Mathe unterrichtet uns Frau Zinth. Die Pausen machen uns besonders viel Spaß, weil wir uns austoben können oder Fußball spielen. Unsere Paten aus der 4. Klasse holen uns immer zur großen Pause ab, um mit uns zu spielen. Auch die Singpause mit Frau Spee gefällt uns sehr gut. Hier lernen wir lustige Lieder kennen. Im Religionsunterricht hat Frau Gross mit uns ein Platzset für die Frühstückspause gebastelt. Das ist ein großer Obstkorb mit bunten Früchten.

 

Anfang Oktober haben wir eine kleine Erntedankfeier in unserer Klasse gemacht und einen leckeren Obstsalat zubereitet. Jedes Kind hat dazu eine Obstsorte sowie Schälchen, Brettchen und ein Messer mitgebracht. Einige Mütter haben uns beim Schälen und Schneiden geholfen. Wir haben eine Geschichte von einer kleinen Kastanie gehört, die unbedingt ein großer Kastanienbaum werden wollte. 

Karneval 2020

An Altweiber hatten wir unsere Karnevalsfeier in der Schule. Wir durften ohne Tornister und kostümiert kommen. Einige von uns kamen schon zur 1. Stunde und haben Frau Breder noch beim Schmücken und Tische wegrücken in der Klasse geholfen. Es wurden Luftschlangen und unsere selbstgebastelten Girlanden auf den Tischen und Fensterbänken verteilt. ELE und FRANZ bekamen auch Luftschlangen um den Hals gehängt. Das sah sehr lustig aus.

Gegen 9.00 Uhr waren alle Kinder eingetrudelt. Viele hatten Süßes oder Knabbersachen dabei. Einige haben Rohkost oder Obstspieße mitgebracht. Frau Breder hatte  Berliner besorgt. So konnten wir schlemmen 😊!

Jedes Kind wurde fotografiert für unser Karnevalsbuch später. Dann trafen wir uns alle im Sitzkreis und stellten uns nacheinander mit unserem Kostüm vor. Da waren tolle Kostüme dabei: Eisprinzessin, Burgfräulein, Reh, Clown, Pirat, Sonnensystem und so weiter. Frau Breder hatte sich als Biene verkleidet. Gemeinsam wählten wir das originellste Mädchen- und Jungenkostüm aus für unsere große Kostümprämierung später in der Turnhalle. Das war gar nicht so einfach! Dann konnten wir endlich Spiele spielen. Zuerst spielten wir „Obstsalat“ im Stuhlkreis. Hier werden 4 oder 5 Obstnamen an die Kinder verteilt. Es gibt also mehrere Äpfel, Zitronen, Bananen und Orangen. Der Spielleiter steht in der Mitte und hat keinen Stuhl. Er ruft ein oder mehrere Obstnamen auf. Alle Kinder mit diesem Namen wechseln ihre Plätze und müssen einen neuen Stuhl besetzen. Der Spielleiter muss nun versuchen, einen Stuhl für sich zu ergattern. Das ist immer ein Riesengaudi! Am besten ist es, wenn der Spielleiter „Obstsalat“ ruft. Alle rennen durcheinander, um einen freien Stuhl zu bekommen. Danach spielten wir „Dirigentenraten“. Ein Kind aus dem Stuhlkreis wird hinausgeschickt. Ein anderes Kind im Stuhlkreis ist der Dirigent. Es beginnt pantomimisch das Spielen eines Musikinstrumentes (Klavier, Gitarre, Trompete, Mundharmonika …) vorzumachen. Alle anderen Kinder machen es ihm nach. Nun wird das herausgeschickte Kind wieder hereingeholt. Der Dirigent wechselt die vormachten Instrumente. Die anderen Kinder machen ihm das möglichst unauffällig nach. Das herausgeschickte Kind muss raten, wer der Dirigent ist.

Auch das „Stopp-Tanzen“ macht uns jedes Jahr großen Spaß. Alle Stühle werden weggeräumt, so dass wir eine große Tanzfläche haben. Mit toller Karnevalsmusik wurde mehr oder weniger wild getanzt. Wird die Musik unterbrochen, muss derjenige ausscheiden, der sich zuletzt bewegt hat.

Gegen 11 Uhr wurden wir zu einer Polonaise abgeholt, die dann durch die ganze Schule ging und weiter über den Schulhof bis zur Turnhalle. Dort hatte jede Klasse ihren eigenen Bereich für sich, damit es nicht zu unübersichtlich wird. Aus jeder Klasse wurden nun die ausgewählten Kostüme vorgestellt. Es gab für alle einen schönen Preis. Anschließend haben wir getanzt und laut zu Karnevalsliedern gesungen.

Um 11.30 Uhr waren dann alle zurück in ihren Klassen und nun ging es leider ab nach Hause.

 

Es war ein lustiger Vormittag, an den wir noch lange zurückdenken werden.

Unser Ausflug in den Wald

Ausflug der Klasse 2a

 

Seit wenigen Wochen sind wir nun im 2. Schuljahr. In unsere Klasse sind 2 neue Schülerinnen gekommen. Jetzt sind wir 28 Kinder. Gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Breder und FRANZ, unserem Klassentier, lernen wir jeden Tag viel dazu.

Unser 1. Ausflug fand kurz vor den Herbstferien statt. Unser Thema war „Der Lebensraum Wald“. Wir trafen uns mit einem Förster und Falkner aus dem Rheinischen Waldpädagogium am Meerbuscher Wald. Dort erzählte uns der Förster bei einer kleinen Waldwanderung, dass man den Wald mit allen Sinnen erfahren kann. Mit den Händen konnten wir die Rinde eines Baumes ertasten, mit den Augen beobachteten wir die Färbung der Blätter und mit den Ohren lauschten wir dem Rauschen der Blätter und den Tiergeräuschen. Wir sammelten Eicheln und vergruben sie an anderer Stelle. Vielleicht was für Eichhörnchen? Das haben wir bestimmt gelernt: Der Wald ist in jedem Fall schützenswert für Menschen, Pflanzen und Tiere.

Am Ende unseres Ausfluges gab es noch eine tolle Greifvogel-Vorstellung. Der Förster hatte den Uhu “Iwan“, den Wüstenbussard „Mr. Harris“ und einen Falken dabei. Wir erfuhren etwas über die Lebensräume und -weise dieser tollen Vögel. Das Highlight war, dass wir einen dieser Vögel auf dem Arm halten durften. Dazu mussten man vorher einen dicken Lederhandschuh anziehen. Besonders hat uns der Uhu beeindruckt. Er hatte ein ganz weiches Federkleid, das ihm in der Nacht einen lautlosen Flug ermöglicht und dadurch ihre Beute überraschen kann. Seine Augen sind starr, aber dafür kann er den Kopf in alle Richtungen bewegen.

Im Sachunterricht werden wir bestimmt noch mehr über Bäume, Blätter und ihre Früchte erfahren.

 

Es ein erlebnisreicher Ausflug, an den wir uns noch lange erinnern werden.